> Leitung

Madhuha Reinhold Brünjes

Madhuha Reinhold Br&uuml,njes

1974/75 absolvierte er bei der Yogalehrerin Carola Waterman aus Indien eine Yogalehrer-Ausbildung in Stuttgart, wo er sich einer intensiven Hatha-Yoga-Praxis unterzog. Er bereiste schon in den siebziger Jahre das Land Indien und lernte dessen Land, Menschen und Tradition kennen. Dadurch wurden sein Weltbild und seine Lebenseinstellung stark geprägt.

In dieser Zeit wurde er in einer Einweihungszeremonie in den Vaisnava-Orden aufgenommen und erhielt den Namen „Madhuha“. Dieser Zeitpunkt war für ihn wie ein neuer Lebensanfang.
Nach einer Probezeit von einem Jahr empfing Madhuha in einer Feuerzeremonie durch seinen spirituellen Meister A. C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada die Brahmaneneinweihung (hinduistische Priesterweihe).
Als Mönch der Vaishnava-Tradition lebte er in indischen Bhakti-Yoga-Ashrams und reiste zwischen Indien und Europa umher. In Indien absolvierte er in dem Pilgerort Vrindavana an der dortigen Vaisnava-Akademie eine weitere Yogalehrausbildung. Während seiner zehnjährigen Epoche als Wandermönch studierte er die vedischen Schriften. In dieser intensiven Zeit vertiefte er auch seine eigene Hatha-Yoga-Praxis.

Er ließ sich von verschiedenen bekannten Yogis wie: Selvarajajan Yesudian, Dhirendra Brahmachari, Sivananda Swami, Iyengar und insbesondere von Krishnamacharya, der die Tradition des Asthanga-Yogas vermittelte, inspirieren. Daraus entwickelte er seinen eigenen Stil und ist seit 1988 im Gruppen- und Einzelunterricht aktiv und unterrichtet regelmäßig im süddeutschen Raum wie auch in Italien und in Frankreich.

In der Zeit von 1993 bis 1998 entstand ein Seminarzentrum in den norditalienischen Alpen, wo Madhuha regelmäßig Sommerkurse abhielt. Dort arbeitete er unter anderem mit Menschen, die es mit Herz- und Kreislaufbeschwerden zu tun hatten. In dem Seminarzentrum konnten die Menschen Kraft und Ruhe tanken.
Dem amerikanischen Arzt und Wissenschaftler Dr. Dean Ornish gelang 1990 der Nachweis, dass koronare Herzkrankheiten unter anderem mit Hilfe eines umfassenden Yoga-Programms zurückgebildet werden können. Alles begann 1992 in der Albert Schweitzer Klinik in Königsfeld, wo Madhuha mit Prof. Dr. Larry Scherwitz, einem engen Mitarbeiter von Dr. Dean Ornish, an einem Pilotprojekt zur Lebensstiländerung von Herzpatienten zusammen arbeitete.

Während der dreijährigen Betreuung von Herz- und Kreislaufpatienten bildete Madhuha eine Ärztin und weitere Schüler zu Yogalehrer/innen aus, welche ihn dann in seiner Arbeit als Dreier-Team ersetzen konnten.

Seit 2000 leitet Madhuha zusätzlich Gruppen in der Kunst des intuitiven Bogenschießens. Seit dieser Zeit reist er auch regelmäßig mit seinen Yogagruppen nach Indien.

Im Jahr 2008 wurde die Yoga-Vedanta-Schule gegründet. In dieser Zeit ist auch die Neuauflage seines Buches „Leben mit Yoga Band 1“ erschienen.

Madhuha Brünjes betreut und leitet zusammen mit seiner Frau Astrid Fischer und einem Dozententeam zwei und vierjährige Ausbildungsgruppen. Sie leben zusammen im Elztal und leiten das im Jahr 2011 neu gegründete Yoga-Zentrum in Waldkirch.